Feuerwehr Büdingen

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

letzte Einsätze anzeigen

15.10.2018  um 13:22 Uhr  Technische Hilfeleistung  in Büdingen, Kellergasse  mehr ...
12.10.2018  um 14:52 Uhr  Feuer  in Büdingen, Seeweg  mehr ...
10.10.2018  um 13:02 Uhr  Feuer  in Stockheim, Aussiedlerhöfe  mehr ...
09.10.2018  um 11:42 Uhr  Feuer  in Büdingen, Kronengasse  mehr ...
08.10.2018  um 18:45 Uhr  Technische Hilfeleistung  in Büdingen, Orleshäuser Straße  mehr ...

aktuelle Termine

Montag, 22. Oktober 2018 Übungsabend Jugendfeuerwehr
Mittwoch, 24. Oktober 2018 Probe Alphörner
Donnerstag, 25. Oktober 2018 Ausbildung / Einsatzübung
Freitag, 26. Oktober 2018 Musikabteilung Probe
Montag, 29. Oktober 2018 Übungsabend Jugendfeuerwehr

Alle brauchen Dich

Plakat-Dein_Platz

Willkommen auf der Seite der Feuerwehr Büdingen

„Im Einsatz rechnen wir immer mit extremen Bedingungen“

E-Mail


Eisrettung: Feuerwehr und Erster Wasserrettungszug Wetterau üben auf Sandhofweiher

Bericht: Björn Leo
BÜDINGEN. Hilfeschreie, die von einem der Fischteiche am Sandhof kommen könnten – der Notruf einer älteren Frau lässt das Schlimmste vermuten. Als die Feuerwehr am zugefrorenen Weiher eintrifft, entdecken die Rettungskräfte zwei Rucksäcke am Ufer, machen eine Person trotz Dunkelheit in der Mitte der vereisten Wasserfläche aus – eingebrochen, wahrscheinlich nicht mehr bei Bewusstsein. Von einer zweiten Person ist nichts zu sehen. Es ist halb acht am Abend, zappenduster und bitterkalt. Am Tag hatte es geschneit. Um große Teile des zugefrorenen Sees führt ein Stacheldrahtzaun, das Gelände ist äußerst unwegsam. Unter extremen Bedingungen übte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Büdingen zusammen mit Tauchern der DLRG am Donnerstagabend eine Eisrettung. Angesichts der frostigen Temperaturen, die seit Tagen anhalten, könnte der angenommene Unfall jederzeit passieren.

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
Weiterlesen...

Kein "Kappeabend" der Feuerwehr

E-Mail

Bericht des Kreis-Anzeiger vom 28.01.2012 - BÜDINGEN

Vorsitzender Thomas Appel verweist auf Auflagen des Kreises - Konzept für 2013

(leo). Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Büdingen informiert, dass sie in diesem Jahr auf die traditionelle Faschingsveranstaltung („Kappeabend“) verzichten müsse. Das habe unter anderem mit neuen Vorgaben und Auflagen des Wetteraukreises zu tun, machte Thomas Appel, Vorsitzender der Feuerwehr, klar. Die Annahme einiger Bürger, die Feuerwehr veranstalte in diesem Jahr ihren „Kappeabend“ in der Schützenhalle auf dem Hammer, sei laut Appel falsch. „Dabei handelt es sich um einen Faschingsabend, den die Schützengesellschaft organisiert. Die Feuerwehr hat damit nichts zu tun.“ Für 2013 sei allerdings ein Konzept für den „Kappeabend“ der Feuerwehr in Planung.

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg

Ehrung für verdiente Feuerwehrmusiker

E-Mail
Bericht des Kreis-Anzeiger

09.01.2012 - BÜDINGEN

(co). Mit dem traditionellen Ball eröffnete die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Büdingen auch dieses Jahr wieder den bunten Veranstaltungsreigen der ehemaligen Kreisstadt in der Willi-Zinnkann-Halle. Der Abend stand wie immer bei den Wehrleuten ganz im Zeichen der Musik und der guten Unterhaltung. Ehrungen langjähriger und verdienter Kameraden rundeten das Programm am Samstagabend ab.

Vorsitzender Thomas Appel begrüßte die Gäste, zu denen unter anderem Landtagsabgeordneter Klaus Dietz,

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
Weiterlesen...

Feuerwehren geben Tipps für sicheres Silvester

E-Mail
Bericht des DFV vom 21.12.2011

Arbeitsreichste Nacht des Jahres für 1,3 Millionen Feuerwehrangehörige

Berlin – Brennende Balkone, Wohnungen oder gar Häuser, Rettungsdiensteinsätze und witterungsbedingte Unfälle: Den 1,3 Millionen Feuerwehrangehörigen in Deutschland steht zu Silvester die arbeitsreichste Nacht des Jahres bevor. „Den Großteil der Einsätze in dieser Nacht machen Brände aus“, berichtet Ralf Ackermann, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbands (DFV). Zumeist seien diese durch unachtsamen Umgang mit Feuerwerkskörpern verursacht.

Nicht geprüfte Knallkörper, illegal eingeführt oder auch selbst gebastelt, stellen eine besondere Gefahr dar. „Vor allem Minderjährige sind von Feuerwerkskörpern fasziniert. Erwachsene sollten daher mit ihren Kindern über die Gefahren reden. Wer umsichtig und verantwortungsvoll mit Böllern umgeht, kann als Vorbild so manche schwere Verletzung verhindern“, erklärt Ackermann. Allein in Berlin verletzen sich nach Feuerwehrangaben jedes Jahr rund 500 Personen in der Silvesternacht.

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
Weiterlesen...

Blaulichtgottesdienst

E-Mail

Am 18. November fand in der Büdinger Marienkirche ein "Blaulichtgottesdienst" der Notfallseelsorge Wetterau statt. Zu diesem Gottesdienst waren alle Mitglieder von Rettungsdiensten, Feuerwehr, THW und Polizei eingeladen.

Nach dem Gottesdienst ging es zu einem gemütlichen Beisammensein in das neue Brandschutzzentrum der Feuerwehr Büdingen.

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
Weiterlesen...

Seite 27 von 29

Anmeldung

You are here Start