Feuerwehr Büdingen

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Drehleiter

E-Mail

DLK 23/12

(Drehleiter mit Korb)

DLK

 

Die Drehleiter mit Korb, kurz DLK 23/12, ist wahrscheinlich eines der bekanntesten Feuerwehrfahrzeuge überhaupt. Tatsächlich findet das Fahrzeug ein breites Einsatzspektrum: Die Menschenrettung oder Brandbekämpfung, das Heben von Lasten oder das Ausleuchten großer Flächen - Nur wenige Beispiele, die den Einsatzwert des Fahrzeugs verdeutlichen. Die Rosenbauer L32A-XS 2.0 der Feuerwehr Büdingen wurde am 01. März 2017 in Dienst gestellt und anlässlich des Tages der offenen Tür am 09. April 2017 offiziell übergeben und löste somit die in die Jahre gekommene Drehleiter (Bj. 1990) ab. Das Video der Begrüßung der Drehleiter finden Sie hier.

Die technischen Daten sind beeindruckend: Der Korb des Fahrzeugs besitzt eine Kapazität von bis zu 5 Personen oder 500 kg und bietet somit ausreichend Platz und Gewichtsreserven, um eine größere Anzahl an Personen zu evakuieren und ein effektives Arbeiten zu ermöglichen. Der Korbarm lässt sich über ein Gelenk abwinkeln, um schwer erreichbare Stellen zugänglich zu machen. Durch die Computersteuerung lassen sich viele Funktionen automatisieren und bieten dem Bedienpersonal somit die Möglichkeit, sich auf andere Aufgaben zu konzentrieren. Ausgestattet ist das Fahrzeug mit einer automatischen Vertikalrettungsfunktion, einer Rückholfunktion sowie einer Funktion zum aufzeichnen sich wiederholender Bewegungen. Daten wie die aktuelle Höhe, derzeit mögliche Zuladung, Aufrichtewinkel, usw. lassen sich übersichtlich vom Maschinistenbedienstand sowie dem Korbbedienstand abrufen.

Durch die Waagrecht-Senkrecht-Abstützung sowie einer Technologie, die es ermöglicht, den Drehkranz zu neigen, kann das Fahrzeug selbst in extremen Schräglagen uneingeschränkt eingesetzt werden. Die Stützen besitzen eine Ausschubkraft von ca. 1,6 t, so können im Notfall Hindernisse, die eine Einschränkung der Einsatzwerte verursachen würden, weggedrückt werden. Befinden sich Hindernisse an einzelnen Stützen ist es selbstverständlich möglich, diese nicht ganz auszufahren. ohne die restlichen Stützen zu beeinflussen.

Zur Beladung zählen neben den herkömmlichen feuerwehrtechnischen Geräten Sonderanbauteile, die das Einsatzgebiet weiter vergrößern. So bietet eine Tragenaufnahme die Möglichkeit, eine Standard-Krankentrage sowie eine Schleifkorbtrage am Korb zu befestigen, um Menschen patientenorientiert aus Höhen zu retten. Ein Wenderohr mit einem maximalen Durchfluss von 1.900 Liter/Minute (physikalisch auf 1.200 - 1.600 Liter/Minute begrenzt) dient zur Abgabe von Wasser über den Leiterpark, um Brände effektiv bekämpfen zu können. Sollen Gebäudeteile gezielt belüftet werden, kann ein auf dem Fahrzeug mitgeführter, elektrischer Hochleistungslüfter ebenfalls am Korb befestigt werden. Eine abkippbare Schuttmulde komplettiert die Austattung.

Der Einstieg in den Korb erfolgt über jeweils eine Tür links und rechts an der Vorderseite des Korbes, außerdem befindet sich in der Korbmitte eine abnehmbare Leiter, um beispielsweise Balkone besser erreichen zu können. Ein einfacher Übergang auf den Leiterpark zum Besteigen der Leiter ist ebenfalls gewährleistet.

Als Besonderheit wurde auf den serienmäßigen Beifahrersitz verzichtet, um eine Halterung für ein Atemschutzgerät einbauen zu können. Dadurch ist es möglich, sich bereits während der Anfahrt mit Atemschutz auszurüsten und an der Einsatzstelle bei der Menschenrettung oder Brandbekämpfung wertvolle Zeit zu sparen. Aber auch auf Komfort für die Einsatzkräfte wurde geachtet. Ein Automatikgetriebe, Standheizung, Klimaanlage und ein Radio sind nur einige Austattungsmerkmale.

Kommunikationsmittel:

  • 1 Fahrzeugfunkgerät digital
  • 2 Handsprechfunkgeräte digital

Besatzung: 1/2

Amtl. Kennzeichen:

  • BÜD FB 130

Funkrufname: Florian Büdingen 1-30

Gruppenführer / Ansprechpartner: N.N.

Fahrzeugdaten:

  • Fahrgestell: Mercedes Benz Atego 1530 F
  • Hubraum: 7700 cm3
  • Motorleistung: 220 kW
  • Aufbau: Rosenbauer Karlsruhe GmbH & Co. KG
  • Abmessungen (LxBxH): 10.300 x 2.500 x 3.270 mm
  • Zul. Gesamtgewicht: 16.000kg
  • Erstzulassung: 2016

Ausstattungselemente (Auszug):

  • 3 umluftunabhängige Atemschutzgeräte, davon 1 in Mannschaftskabine
  • Standrohr + Schlüssel
  • Verteiler 2 B - CBC
  • 2 B Druckschläuche 35 m
  • 3 B Druckschläuche 20 m
  • 1 B Druckschlauch 5 m
  • 1 Schnellangriffskasten Wasser im Korb
  • 1 Wenderohr 1.900 l/min
  • 1 Halligantool
  • 1 Motorkettensäge + Schutzkleidung
  • 1 Elektrolüfter
  • 1 Schornsteinfegerwerkzeugsatz
  • 2 Einreißhaken
  • 1 Stromerzeuger 14 kVA
  • Notfallrucksack Erste Hilfe
  • Pulverlöscher
2
3
DLK
IMG_2564
IMG_2568
IMG_2569
IMG_4770
IMG_4772
IMG_4775
IMG_4777
IMG_4778
IMG_4780
IMG_4782
IMG_4785
IMG_4788
IMG_4791
01/16 
start stop bwd fwd
Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
You are here Feuerwehr > Einsatzabteilung > Einsatzfahrzeuge