Feuerwehr Büdingen

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Abrollbehälter Logistik sowie mehrere Rollwagen beschafft

E-Mail

Im Rahmen der Etablierung eines Wechsellader-Konzepts in der Feuerwehr Büdingen konnte ein weiterer Meilenstein erreicht werden. Am 17. Dezember 2020 wurden ein Abrollbehälter Logistik (AB-Logistik) sowie mehrere Rollwagen des Herstellers Jerg Feuerwehr- & Umwelttechnik GmbH übernommen.

Der Abrollbehälter Logistik wird zukünftig als multifunktionaler Transportbehälter dienen, der durch ein flexibles Sicherungssystem aus Airline-Schienen und Schwerlast-Zurrpunkten verschiedenste Güter aufnehmen kann. Im Rahmen des Feuerwehrdienstes wird es sich vorwiegend um Rollwagen mit verschiedenen Geräten und Stückgüter auf Europaletten handeln. Grundsätzlich sind alle Lasten denkbar, die die Abmessungen von 6.900 mm x 2.550 mm x 2.470 mm (LxBxH) und die Nutzlast von 10.150 kg nicht überschreiten. Dabei hat der Behälter eine Leermasse von 3.850 kg. Vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemiesituation könnten beispielsweise auch Masken, Schutzkleidung oder Desinfektionsmittel transportiert werden.

Zur weiteren Ausstattung des Abrollbehälters zählen eine Heckwarneinrichtung und Sondersignalanlage, Innen- und Außenbeleuchtung in LED ausgeführt, eine Rückfahrkamera, klappbare Bordwände und Mittelrungen sowie federgespannte Seitenplanen. Der hydraulische Vertikallift von DHOLLANDIA erlaubt das Heben einer Masse von bis zu 2.000 kg. Zur Sicherheit beim Aufsatteln trägt eine weiße Konturlackierung hinter der Hakenöse bei, die Langlebigkeit des Rahmens wird durch einen Edelstahlanschlagschutz erhöht. Das Beladen des Abrollbehälters ist zudem von der Seite möglich, daher ist über die gesamte Länge ein Anfahrschutz vorhanden. Das äußere Erscheinungsbild ist im Design der Feuerwehr Büdingen gehalten.

Bis zu drei Rollwagen können auf der Ladefläche an eine Ladeerhaltung angeschlossen werden, um verlastete Geräte wie Tragkraftspritzen oder Stromerzeuger zu laden. Insgesamt können bis zu zwölf Rollwagen verladen werden.

Neben dem Abrollbehälter wurden zwölf Rollwagen übernommen, zwei weitere befinden sich noch im Zulauf. Diese 14 Rollwagen ergänzen das Rollwagenkonzept der Feuerwehr Büdingen, welches bisher aus Rollwagen zur Beseitigung von austretenden Betriebsstoffen, für Gefahrstoffeinsätze und für Wasserschäden bestand.

Folgende Ausstattungsvarianten wurden beschafft:

- 3 Rollwagen "Schlauch" mit je 500 m B-Schlauchmaterial in Buchten, Schluachbrücken und einem 5.000 l Faltbehälter
- 3 Rollwagen "Tragkraftspritze" mit allem Zubehör und Armaturen zur Waserförderung und Brandbekämpfung
- 1 Rollwagen "Schaummittel" mit 360 l Schaummittel in sechs Fässern
- 1 Rollwagen "CO₂-Löschanlage" mit 120 kg Kohlenstoffdioxid in vier Flaschen mit 30 m formbeständigem Schlauch
- 1 Rollwagen "Licht und Energie" mit einem Stromerzeugungsaggregat, zwei Stativen und vier Halogenstrahlern, sowie Leitungsrollern und Zubehör
- 1 Rollwagen "Rüstholz" mit Holzwerkzeug, Baustützen, Kanthölzern und Bohlen (übertrifft DIN 14555-3 für Rüstwagen)
- 1 Rollwagen "Behälter" mit einem 565 l Kunststoffbehälter
- 1 Rollwagen "Transport" mit einem ebenen Ladeboden und Verzurrmöglichkeiten
- 1 Rollwagen "Unterkunft" mit Zelten, Tischen und Bänken, sowie Zeltleuchten und Gewichten
- 1 Rollwagen "Hygiene" mit Waschbecken, Durchlauferhitzer und Wechselkleidung, sowie weiterem Hygienematerial

Alle Rollwagen verfügen ebenfalls über Aufnahmeschuhe, um gegebenenfalls mit einem Hubstapler verlastet zu werden. Totmannbremsen sorgen für zusätzliche Sicherheit beim Bewegen der Rollwagen und sind auf das Gewicht der Rollwagen angepasst worden, welches bis zu 600 kg betragen kann.

Im Bereich der Brandbekämpfung, technischen Hilfe und für Gefahrstoffeinsätze erhält die Feuerwehr Büdingen durch diese Ausrüstung umfassende Fähigkeiten, welche auch anderen Feuerwehren im Rahmen der nachbarschaftlichen Hilfe zur Verfügung stehen.

Genau wie das Abrollbehältersystem kann auch die Ausstattung mit Rollwagen auf zukünftige Erfordernisse angepasst werden. Das Hochregal im Brandschutzzentrum wurde mit Einlegeböden nachgerüstet, um nicht verlastete Rollwagen aufnehmen zu können.

Die Kosten von 75.000 € für den Abrollbehälter Logistik und weiteren 50.000 € für die Rollwagen wurden vollständig aus finanziellen Mitteln des Feuerwehrvereins beglichen, die im Rahmen einer Erbschaft zur Verfügung stehen.

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
You are here